Heißausbildung in Lebring

Am 20.10 trainierte ein Trupp der Feuerwehr Steinberg den Atemschutzeinsatz unter realen Bedingungen.

 

In den "Brandcontainern" der Feuerwehrschule Lebring wurde ein Wohnungsbrand nachgestellt.

Zuerst wurde der richtige Umgang mit Hohlstrahlrohren mit dem Trainer der FF Bärnbach geübt.
Auch das richtige Verhalten bei einem sogenannten "Flashover" wurde im Brandcontainer trainiert

Danach wurde eine realistische Einsatzübung durchgeführt. Die Aufgabe der Atemschutzträger war es den Brand zu bekämpfen und die vermisste Person zu retten. Die vermisste Person wurde durch eine über 100kg schwere Dummypuppe dargestellt.
Die Atemschutzträger drangen dabei in das Gebäude vor und der Gruppenkommandat überwachte die Lage von außen.
Nachdem die vermisste Person gefunden war, wurde unverzüglich mit der Rettung begonnen. Dabei wurde auch der Brandherd weiter im Auge behalten. Durch die große Hitze wurden die Atemschutzträger dabei an die Belastungsgrenzen gebracht.

Nach der Übung wurde noch eine Nachbesprechung abgehalten und die Dekontamination der Ausrüstung durchgeführt.